Menu Navigation
deutsch | english (partly)
1.246
Teilnehmer 2019
460.116
gefahrene Kilometer
57.531
kg CO2 Ersparnis
193.348
CHF Ersparnis
Radfahren und Gesundheit

Wer mit dem Rad zur Arbeit fährt, schmälert das Risiko eines frühzeitigen Todes um bis zu 40 Prozent.

Statt mit Auto, Bus oder Zug auf dem Fahrrad zur Arbeit zu pendeln könnte das Risiko, an Krebs oder Herzleiden zu erkranken, fast halbieren. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie der Universität Glasgow in Schottland, die im "British Medical Journal" publiziert wurde.

 

Konkret haben Radfahrer verglichen mit inaktiven Pendlern ein um bis zu 45 Prozent niedrigeres Krebsrisiko und ein um bis zu 46 Prozent geringeres Risiko, an einer Herzkrankheit zu leiden. Insgesamt reduziert sich die Wahrscheinlichkeit eines frühzeitigen Todes bei Radpendlern um 41 Prozent im Vergleich zu jenen, die nicht jeden Tag auf dem Arbeitsweg in die Pedale treten.

 

Mehr dazu: http://derstandard.at/2000056181685/Zur-Arbeit-radeln-verlaengert-das-Leben


zurück


Liechtensteinische Handelskammer
Verkehrs-Club Liechtenstein Regierung des Fürstentums Liechtenstein Verkehrs-Club Liechtenstein und Regierung des Fürstentums Lichtenstein
Beteiligte: Herbert Ospelt Anstalt, Hilcona AG, Hilti Aktiengesellschaft, Hoval Aktiengesellschaft, Inficon AG, Ivoclar Vivadent AG, LGT Bank AG, Liechtensteinische Kraftwerke, Liechtensteinische Landesbank AG, Liechtensteinische Landesverwaltung, 11 Liechtensteiner Gemeinden, Neutrik AG, NTi Audio AG, OC Oerlikon Balzers AG, Swarovski AG, Telecom Liechtenstein AG, thyssenkrupp Presta AG, thyssenkrupp Presta TecCenter AG, Umicore Thin Film Products AG, Verwaltungs- und Privat-Bank AG, Listemann Technology, Labormedizinisches Zentrum Dr. Risch