Menu Navigation
deutsch | english (partly)
1.246
Teilnehmer 2019
460.116
gefahrene Kilometer
57.401
kg CO2 Ersparnis
193.348
CHF Ersparnis
Mit dem Rad zur Arbeit – mitmachen und gewinnen

Ab in die Pedale, heisst es ab 1. Mai für viele Radbegeisterte, wenn die seit 2006 jährliche erfolgreiche Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ wieder startet.

„Ab in die Pedale“, so lautet das Motto ab 1. Mai für viele Radbegeisterte. Denn auch in diesem Jahr führt die Liechtensteinische Industrie- und Handelskammer (LIHK) gemeinsam mit der Liechtensteinischen Regierung und dem Verkehrs-Club Liechtenstein (VCL) die seit 2006 jährliche Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ durch. „Gemeinsam setzen wir uns dafür ein, den motorisierten Individualverkehr in Liechtenstein zu reduzieren und gleichzeitig die alternative Fortbewegung zu fördern“, sagt Regierungschef-Stellvertreter Daniel Risch. Doch nicht nur der Individualverkehr, sondern auch die Gesundheit der Mitarbeitenden steht bei dieser Aktion im Fokus. „Mitarbeitende, die mit dem Rad zur Arbeit fahren, sind ein Gewinn für die Betriebe – so halten sie sich fit und bleiben gesund“, ergänzt Georg Sele, Präsident des VCL.

 

An der Aktion sind mehr als 14‘000 Mitarbeitende aus 20 LIHK-Mitgliedsunternehmen, der Landesverwaltung und den 11 Gemeinden teilnahmeberechtigt. In den beiden Monaten Mai und Juni pendeln die Teilnehmenden so häufig wie möglich mit dem Fahrrad zu ihren Arbeitsplätzen. In 2er-Teams spornen sie sich gegenseitig zum Weitermachen an – auch dann, wenn das Wetter die Teilnehmenden nicht ans Radfahren denken lässt. Und das lohnt sich: Denn ein Team kommt nur in die Verlosung, wenn beide Teammitglieder an mindestens der Hälfte ihrer Arbeitstage mit dem Rad zur Arbeit gefahren sind. Verlost werden Preise im Gesamtwert von über 17‘000 Franken.

 

„Im vergangenen Jahr durften wir uns über 900 Teilnehmende freuen und ich bin überzeugt, dass wir in diesem Jahr die 1000er-Marke knacken werden“, sagt Brigitte Haas, stellvertretende Geschäftsführerin der LIHK. „Als Teil des betrieblichen Mobilitätsmanagements finanzieren die beteiligten Arbeitgeber die Wettbewerbspreise. Dahinter steht der Gedanke, mit Motivation das Mobilitätsverhalten der Mitarbeitenden zu ändern. Radeln ist gerade für viele Arbeitnehmende, die in kurzer Distanz zum Arbeitsort wohnen, die ideale Arbeitswegbewältigung.“

 

 

Bildlegende
Georg Sele, Präsident Verkehrs-Club Liechtenstein (VCL), Brigitte Haas, stellvertretende Geschäftsführerin der Liechtensteinischen Industrie- und Handelskammer (LIHK) und Regierungschef-Stellvertreter und Infrastrukturminister Daniel Risch (v. l.).


zurück


Liechtensteinische Handelskammer
Verkehrs-Club Liechtenstein Regierung des Fürstentums Liechtenstein Verkehrs-Club Liechtenstein und Regierung des Fürstentums Lichtenstein
Beteiligte: Herbert Ospelt Anstalt, Hilcona AG, Hilti Aktiengesellschaft, Hoval Aktiengesellschaft, Inficon AG, Ivoclar Vivadent AG, LGT Bank AG, Liechtensteinische Kraftwerke, Liechtensteinische Landesbank AG, Liechtensteinische Landesverwaltung, 11 Liechtensteiner Gemeinden, Neutrik AG, NTi Audio AG, OC Oerlikon Balzers AG, Swarovski AG, Telecom Liechtenstein AG, thyssenkrupp Presta AG, thyssenkrupp Presta TecCenter AG, Umicore Thin Film Products AG, Verwaltungs- und Privat-Bank AG, Listemann Technology, Labormedizinisches Zentrum Dr. Risch